Login
www.steuerberater.at - Das Portal für Steuerzahler und Steuersparer
  Steuerberater nach Bundesland Steuerberater nach Land
 
Burgenland Burgenland
Kärnten Kärnten
Niederösterreich Niederösterreich
Oberösterreich Oberösterreich
Salzburg Salzburg
Steiermark Steiermark
Tirol Tirol
Vorarlberg Vorarlberg
Wien Wien
Österreichweit Österreichweit
Deutschland
Italien
Schweiz
Slowakei
Slowenien
Tschechien
Türkei
Weitere Länder »
Zurück zum Forum
Verfasst von: Peter Wöckinger D.I am 20.11.2003 08:05
 


THEMA:  Arbeitnehmerveranlagung bei vorz. Mutterschutz
Sehr geehrte Damen und Herren! Meine Frau wurde im September 2001 schwanger und wurde aus medizinischen Gründen in vorzeitigen Mutterschut geschickt. Sie erhielt somit mehr oder weniger ihr normales Gehalt ( summenmäßig ). Dieses Einkommen ( ich habe keine Ahnung ob dies ein normales Einkommen ist ) erhielt sie bis 3 Monate nach der Geburt ( Aufgrund einer Frühgeburt um 1 Monat länder als normal ) - bis 09/2002. Ab September bezieht sie Kindergeld. Meine Frage: Machte se einen Sinn für diese beiden Jahre eine Arbeitnehmerveranlagung zu machen. Können Werbungskosten ( für die Mutterschutz- und Kindergeldzeit vermutlöich schwierig ) sowie Sonderausgaben normal geltend gemacht werden. mfg Wöckinger Peter
Wir kümmern uns auch um Kleinstunternehmer
Kostenloses Erstgespräch
 

Name: Es muss ein Name angegeben werden.*
E-Mail: Es muss eine gültige E-Mail Adresse angegeben werden.*
Thema: Es muss ein Thema angegeben werden.*
Inhalt:
 
  Ihre IP Adresse 34.231.21.83 wird aus Sicherheitsgründen gespeichert.