Login
www.steuerberater.at - Das Portal für Steuerzahler und Steuersparer
  Steuerberater nach Bundesland Steuerberater nach Land
 
Burgenland Burgenland
Kärnten Kärnten
Niederösterreich Niederösterreich
Oberösterreich Oberösterreich
Salzburg Salzburg
Steiermark Steiermark
Tirol Tirol
Vorarlberg Vorarlberg
Wien Wien
Österreichweit Österreichweit
Deutschland Deutschland
Italien Italien
Schweiz Schweiz
Slowakei Slowakei
Slowenien Slowenien
Tschechien Tschechien
Türkei Türkei
Weitere Länder »
Zurück zum Forum
Verfasst von: Andrea G. am 05.03.2004 19:08
 


THEMA:  Nachversteuerung von Versicherungsprämien
Ich habe meine Lebensversicherungsbeiträge jahrelang als Sonderausgaben geltend gemacht. Jetzt habe ich gelesen, dass ich 30 % Rückzahlung leisten muss, wenn ich mir den gesamten Betrag auszahlen lasse. Nicht klar ist mir folgendes: Von was 30 %? Vom Auszahlungsbetrag, oder von den von mir abgesetzen Jahresprämien? Ist es dann ratsam diese Beiträge nicht mehr steuerlich geltend zu machen bzw. eine Wiederaufnahme der Veranlagungen von jenen Jahren vorzunehmen und die erhaltenen Rückzahlungen gleich vorzunehmen?
Verfasst von: Ch. Raberger - GBH am 05.03.2004 19:08
 


THEMA:  Re: Nachversteuerung von Versicherungsprämien
Die Nachversteuerung erfolgt einheitlich mit einem Steuersatz von 30% von den seinerzeit abgesetzten Beträge. Hatten Sie insgesamt in einem Jahr mehr Sonderausgaben, als seinerzeit absetzbar waren (also über dem Höchstbetrag des SA-Topfes), wird davon ausgegangen, dass die nachzuversteuernden Sonderausgaben soweit als möglich über dem Höchstbetrag gelegen sind, wodurch eine Steuernachzahlung zumindest teilweise vermieden werden kann. Soll heissen: Sie haben in einem Jahr an SA z.B. tatsächlich 3.300 Euro ausgeben, davon z.B. für die Lebensversicherung 1.500 Euro. Sie konnten aber nur maximal 1/4 vom Höchstbetrag 2.920 Euro, somit also 730 Euro absetzen, dann wären für das betreffende Jahr nur 280 Euro mit 30% nachzuversteuern, weil sich die Lebensversicherung nur mit diesem Betrag steuermindernd auswirkte. Keine Nachversteuerung darf das FA vornehmen, wenn z.B. die Auflösung des Versicherungsvertrages wegen einer wirtschaftlichen Notlage erfolgt, wie z.B. zur Abdeckung von aussergewöhnlichen Belastungen u.Ä. Literatur: LStR, Rz 606-613 Das Steuerbuch 2003, BMFinanzen Steuer Sparen (2003), BDO Auxilia ... Steuersparbuch 2003/2004 - Eduard Müller mit (unverbindlichen) Grüßen Ch. Raberger - GBH
Wir kümmern uns auch um Kleinstunternehmer
Kostenloses Erstgespräch
 

Name: Es muss ein Name angegeben werden.*
E-Mail: Es muss eine gültige E-Mail Adresse angegeben werden.*
Thema: Es muss ein Thema angegeben werden.*
Inhalt:
 
  Ihre IP Adresse 3.238.249.17 wird aus Sicherheitsgründen gespeichert.